WANDERN IN ZENTRALASIEN

heim touren literatur anreise karten wie wandern english по русски



möge dir dein esel schatten spenden


Diese Seite widmet sich dem Wandern in Zentralasien. Es sollen hier Wander- und Bergtouren, sowie nützliche Informationen über das Reisen zu Fuß in Zentralasien gesammelt werden. Die Idee dieser Homepage besteht darin, dass diejenigen die nach Zentralasien reisen wollen, auf das Wissen derer die dort Touren gemacht haben, zugreifen können. Denn vorläufig bewegt man sich in den allermeisten Teilen Zentralasiens, und zwar egal wie weit diese Region geographisch gefasst wird, im touristisch nicht erschlossenen Raum. Auf dieser Seite werden durch die beigesteuerten Tourenbeschreibungen aktuelle Reiseinformationen greifbar, von Leuten die dort gewandert sind oder dort leben. Bisher sind das v.a. Wanderungen in den ehemaligen Sowjetrepubliken.

Die vorhandenen Einträge befinden sich in der Rubrik Touren. Dort kann das Formular zur Beschreibung der eigenen Touren herunter geladen werden. Denn, wer eine schöne Wanderung in Zentralasien gemacht hat, der möge sie beschreiben! Diese Beschreibungen werden dann zur Liste hinzugefügt und auf diese Weise soll sich ein regionaler Wanderführer entwickeln. Abhängig von Anzahl und Qualität sollen die Beiträge später vielleicht als Heft herausgegeben werden, mit dem man wirklich auf Reisen gehen kann. Zunächst soll eine Datenbank entstehen, sodass es in Zukunft möglich sein wird die Tourenbeschreibungen selbst hoch zu laden und zu sortieren. Vorläufig funktioniert der Kontakt via email und durch das Forum, was bitte niemanden davon abhalten soll sich zu beteiligen. Denn das Ziel dieser Seite ist es, relevante Informationen über das Wandern in Zentralasien zu sammeln. In einer Region, in der sich die Reiseverhältnisse oft ändern, sind aktuelle Informationen sehr nützlich und wir hoffen, damit mehr Leute zu verlocken in diesen Teil der Erde zu reisen. Ein heute fernes Ziel besteht darin, diese Seite auch auf Russisch oder in anderen zentralasiatischen Sprachen anzubieten und damit den Kontakt zu lokalen Wanderern zu verstärken.

Denn die Schönheit der verschiedenen Landschaften Zentralasiens verleitet zum Wandern, Pässe- und Berge besteigen, Skilaufen, Pilze sammeln, Spazierengehen, oder man ist Botaniker, Archäologe, Seidenstraßensucher was immer ..das Jagen sei einmal ausgenommen, weil das gegenwärtig einer kommerziellen Erpressung gleichkommt und dem Zustand der Fauna unangemessen .. feststeht jedoch, dass jeder der durch Zentralasien reist, sich einmal abseits der Straße wieder finden wird - und das ist ihm auch zu wünschen.
Wir begreifen jedenfalls Wandern als Kulturleistung, und zwar nicht als Ausmessen der Terra incognita, sondern als fortschreitende Horizonterweiterung, die Registan und Tienshan als ein Panorama erkennen lässt. Also Wandern emphatisch als klassisches, menschengemäßes Vermessen des Raumes! Wer Gebirge, Minarette, Steppen und Wüsten sucht, wird diese in ganz erstaunlichen Dimensionen finden. Nicht nur das die Berge hoch sind, die Steppen endlos, die Städte ohne Straßennamen usw. - die Zeit selbst ist hier eine andere als bspw. in Berlin-Pankow. Zentralasien befindet sich im Jahr 15 nach dem Zusammenbruch der sowjetischen Ordnung, im Jahr 1385 nach Mohammeds Tod, im Jahr des Hundes der Chinesen, im x-ten Jahr der nationalen Selbstherrscher, im Schatten der pakistanischen Atombombe... egal welche Bezüge man herstellt, sie sind gewaltig. Darüber kann wer will beim Wandern nachdenken, sich die Augen polieren, apathisch in Vehikeln durchs Land treiben; er wird viel Schönheit finden.

Rom, September 2006

impressum



Nach oben